Wie die meisten Internetseiten verwendet auch diese Cookies. Wenn dies für dich in Ordnung ist, dann mach weiter wie gewohnt. Wenn nicht, kannst du hier mehr erfahren.
 
 
 
Auf der Internetseite suchen:
Helfen Sie uns beim Vogelschutz
Home   ›   Fragen und Antworten
An einen Freund schicken

Fragen und Antworten

1

 
Wie kann ich die Resultate sehen?
Die Resultate können auf zwei Weisen eingesehen werden: auf der Landkarte oder in der Tabelle. Um dort hin zu gelangen, musst du oben im orangefarbenen Balken auf "Frühlingskarte" klicken. Unter "Einzug des Frühlings" kannst du eine Video abspielen lassen mit dem ganzen Verlauf und verfolgen, wie die Arten nach Norden vordringen. Unter "Statistiken" findest du eine Tabelle, die anzeigt, wann die erste Meldung der unterschiedlichen Arten in den europäischen Ländern erfolgte oder, wenn man sein eigenes Land auswählt (am Ende der Zeile für die Schweiz auf das Dreick klicken), wann in welchem Kanton der erste Kuckuck, Mauersegler, Storch, Bienenfresser oder die erste Rauchschwalbe gesehen wurde. Man sieht ebenfalls, wie oft die Art in einer Region oder einem Land gemeldet wurde. Die Landkarte wird einmal pro Woche aktualisiert, die Tabellen werden laufend erneuert.
 
Ziel der Aktion Spring Alive
Das Ziel der Aktion ist es, Daten über die Rückkehr von Zugvögeln nach Europa zu sammeln. Diese Daten, die von unzähligen interessierten Menschen zusammengetragen werden, bilden eine hervorragende Grundlage, um mehr über den Vogelzug und die Änderungen im Zugverhalten im Verlauf mehrerer Jahre herauszufinden. Der Hauptvorteil von Erlebter Frühling, im Vergleich zu anderen Zugvogelerhebungen, ist die umfassende geografische Abdeckung dank der riesigen Zahl von Teilnehmern in ganz Europa.
Im Verlauf mehrerer Jahre soll es möglich sein, Trends in der Verschiebung von Ankunftsdaten festzustellen und den Zusammenhang zwischen diesen Verschiebungen und der Klimaerwärmung aufzuzeigen.
 
Wo und wie verwenden wir deine Informationen?
Besten Dank dass du uns deine Beobachtungen mitteilst. BirdLife International kann sich so ein Bild über die Zahl und die Ankunftsdaten der zurückkehrenden Zugvögel machen und regionale Unterschiede feststellen. Es ist nicht unser Ziel, alle Zugvögel zu zählen – was ohnehin unmöglich wäre – sondern über mehrere Jahre einen Teil des Bestandes mit einer festgelegten Methode zu erfassen.
Die Daten können anschliessend auf unterschiedlichen Stufen analysiert werden: europaweit, auf Landesebene oder regional. Daraus können wir verschiedene Entwicklungtrends ableiten. Zudem erhalten wir ein detailliertes Bild über den Frühjahrszug einer Art in einem gegebenen Jahr.
 
Ist beobachten der Zugvögel wegen der Vogelgrippe gefährlich?
Alle BirdLife Partner in Europa sind besorgt über die Vogelgrippe und die möglichen Gesundheitsrisiken. Es ist aber zur Zeit klar, dass das Beobachten von Vögeln aus Distanz (ohne Berührung) sicher ist. Trotzdem solltest Du daran denken, dass du die normalen Hygienemassnahmen beachtest
- keine lebende und/ oder tote Tiere berühren
- Händewaschen, falls Du Kontakt mit Tieren hattest
Aktuelle Informationen zur Vogelgrippe erhältst Du unter:
www.birdlife.ch/vogelgrippe
 Mitsubishi Corporation